Wenn der Winter langsam die eiskalten Klauen öffnet, dann beginnt im Schein der Frühjahrssonne nicht nur endlich wieder die Bike-Saison, sondern auch die Zeit, wo bei den INDEPENDENTS die  Wochenenden im Zeichen von gemeinsamen Aktivitäten stehen.

+++ Open Season Party 2012 ++

Kaum zu glauben, dass wir am 28. April bereits  zum 7. Mal eine „Open Season Party“ im eigenen Klubhaus ausrichten konnten! Da kann man schon fast von einer Tradition sprechen…

 

Wetter okay,  Gäste zahlreich, Stimmung gut – mit einem solchen Start kann einer erfolgreichen Saison ja nichts mehr im Weg stehen.

Open Season 2012

+++ Sicherheitstraining +++

Auch erfahrene Biker kommen manchmal in Situationen, wo sie an die Grenzen ihres fahrerischen Könnens stoßen! Und deshalb macht es Sinn, zum Start der neuen Fahrsaison die Beherrschung des Bikes auf abgesperrtem Platz erneut zu üben und das eventuell leicht eingerostete Reaktionsvermögen  von den Spinnweben der langen Fahrpause zu befreien.

Nachdem das Training im letzten Jahr nicht ganz so reibungslos verlief wie wir uns das wünschen, hatte Werner für den 12 Mai kurzerhand mit Manne von der Verkehrswacht Neuffen einen eigenen Sicherheitskurs auf dem METABO-Platz in Nürtingen organisiert.

Mit einem guten Dutzend Teilnehmern und zwei Trainern waren die Gruppen angenehm klein und sowohl die unsicheren als auch die routinierten Fahrer haben davon profitiert.

Ein spezieller Dank noch an Brigitte, die die ganze Gruppe zur Mittagszeit in unserem INDEPENDENTS Place verköstigt hat.

+++ 4. Harley GespannTreffen +++

Das Himmelfahrtswochenende steht bei den INDEPENDENTS seit Jahren ganz im Zeichen von Harley Gespannen!  Auch am 18./19. Mai 2012 war es wieder soweit.

 Start war – wie immer – am Freitagnachmittag und ab 14:00 füllte sich so langsam der Parkplatz vor dem Place mit V2-Gespannen aus ganz Deutschland. Alte und neue Freunde wurden freudig begrüßt, Umbauten fachmännisch begutachtet,  Erfahrungen und Erlebnisse aus der vergangenen Saison ausgetauscht – ganz so, wie es auf einem kleinen, familiären Treffen eben sein sollte.

Am Samstagmorgen dann die schon traditionelle Ausfahrt. Diesmal nicht Richtung Schwäbische Alb (man muss als Veranstalter den Gästen ja immer mal was Neues bieten) sondern Richtung Schwarzwald, zu unsrem Lieblings-Café im Wasserschloss/ Glatt. Fast 30 Gespanne, dazu noch ein gutes Dutzend Solomaschinen ergaben einen fast endlosen stählernen Lindwurm, den die vier routinierten Sperrer (Jesse, Ulli, Werner und Sven) mit vollem Körpereinsatz und flexibler Auslegung von Verkehrsvorschriften sicher und am Stück zum Ziel und wieder zurück brachten.

     

Zum Abschluss der Tour dann natürlich Party im Place! Der obligatorische Grillspieß drehte sich schon, als wir von der Ausfahrt zurückkamen und trotz der Riesenstücke Schwarzwälder Kirschtorte, die in Glatt serviert wurden, war der Spieß in Nullkommanix verputzt.  Biken macht eben hungrig…

Da das Treffen ausgerechnet an dem Tag stattfand, an dem die Bayern die deutsche Fußball-Ehre gegen Chelsea bei der Champions League verteidigen sollten, hatten wir auf besonderen Wunsch einiger Fußballfans sogar unser eigenes ‚Public Screening‘ vorbereitet. Über das Ergebnis des Spiels decken wir allerdings besser den Mantel des Schweigens!

Das Treffen war jedenfalls wieder ein voller Erfolg! Riesenglück mit dem Wetter,  eine schöne Ausfahrt ohne Probleme, deutlich mehr Gäste und Gespanne als im letzten Jahr – so soll’s sein!

Herzlichen Dank an all die Gäste, die teilweise eine Anfahrt von mehreren hundert Kilometern auf sich genommen hatten, um das 4. Harley GespannTreffen zum Erfolg zu machen – aber herzlichen Dank auch an Rainer & Petra (www.v2-gespanne.de) und die vielen Helfer, ohne deren fleißige Hände ein solches Treffen nicht zu stemmen ist.

4. Gespann Treffen 2012 / Teil1

4. Gespann Treffen 2012 / Teil2

4. Gespann Treffen 2012 / Teil3

+++ Neue Prospects +++

The more, the merrier“ sagt man im Englischen – und das gilt auch für die INDEPENDENTS! Nachdem unser Siggi im Frühjahr die Koffer gepackt und mittlerweile in Florida unsre Colours vertritt, konnten wir in den letzten Wochen gleich vier neue Prospects begrüßen um unsre Reihen aufzufüllen! Allerdings sind nur zwei davon wirklich neu,

Brigitte und Armin:

 , die beiden anderen Girls hat man schon das eine oder andere Mal im Place gesehen:

 Antonina und Christiane:

Herzlich Willkommen bei den INDIs!

+++ Frühjahrsausfahrt nach Thüringen +++

Langsam drängt sich mir der Eindruck auf, dass mein Gespann keine weiten Ausfahrten mag und die Rückreise bevorzugt auf dem Hänger antritt …  Hatte bei unsrer Mallorca-Tour im letzten Jahr ein kapitaler Motorschaden dem Fahrspaß ein jähes Ende gesetzt,  so waren es bei dieser Ausfahrt die Bremsen, die den Dienst verweigerten – natürlich am Rennsteig, auf einer 10%-Gefällstrecke.  Doch davon später mehr …

Schon nach der gemeinsamen Tour nach Murnau im Oktober 2011 war es klar, dass auch im Frühjahr wieder eine Ausfahrt stattfinden sollte. Denn es macht einfach Spaß, mit 10 oder 12 Bikes durch schöne Gegenden zu cruisen  und ein langes Wochenende mit Freunden zu verbringen.

Unsre Chefplaner Ede, Werner und Joa hatten bereits im Winter über ein neues Ziel nachgedacht und den wunderschönen Thüringer Wald  für unsren Trip an Pfingsten ausgewählt. Luisenthal liegt  in der Nähe des Rennsteigs, der ja als tolle Motorradstrecke bekannt ist, und mit dem Waldhotel Berghof war auch schnell angenehmes Domizil gefunden.

18 INDEPENDENTS , 8 Solomaschinen, zwei Gespanne und 2 Hunde versammelten sich also am Pfingstsamstag morgen an der berühmten ESSO Station Jaspers in Zuffenhausen, um sich nach kurzer Stärkung mit Kaffee&Butterbretzeln auf die ca. 300 Kilometer lange Strecke zu machen. Wobei:  wenn Werner die Route austüftelt, können da auch schon mal knapp 100 Kilometer mehr rauskommen …

Zuerst ein kurzes Stück auf der feiertäglich leeren Autobahn um Strecke zu machen, dann durchs malerische Taubertal  in Richtung Randersacker, wo wir bei Peter Schädels Werkstatt einrollten, um erst mal Mittagspause zu halten.

 

Frisch gestärkt dann über Schweinfurt, Meiningen und  Suhl zum Zielort:  Luisenthal.  Mit kleinen Schlenkern , den schönen Fahrstrecken geschuldet, und ein paar wenigen Umleitungen war es dann doch schon knapp halb sieben Uhr, als das Dröhnen von zehn V2-Motoren die idyllische Ruhe des Waldhotels Berghof jäh aufschreckten.  Zimmer bezogen, Thüringer Spezialitätenbuffet verkostet und danach einige Runden Aperol Sprizz oder Colaweizen – so richtig spät wurde es am Abend allerdings nicht mehr, denn irgendwie sind knapp 400 Kilometer auf dem Bike (in unsrem Alter) doch ganz schön anstrengend.

Für den Sonntag hatte Werner drei verschiedene Touren vorbereitet:  160 km, 240 km oder 300 km.  Nachdem es die meisten aber an diesem Tag etwas ruhiger angehen lassen wollten, war’s zum Schluss dann doch die kürzeste Strecke, die gefahren wurde.  Erst mal hoch zum Wintersportzentrum Oberhof. Ede hatte zwar gehofft, auf der Bobbahn endlich mal Geschwindigkeit machen zu können – doch die endlose Schlange vor der Kasse machte diesem Plan einen Strich durch die Rechnung.  Feiertag und schönes Wetter – da kommen halt noch mehr auf diesen Gedanken.

Also weiter – Rennsteig hoch, Rennsteig runter – einmal rund durch den Thüringer Wald zum Kloster Vessra , um dort endlich mal eine Thüringer Bratwurst zu essen. Und dass der Rennsteig eine beliebte Bikerstrecke ist war kaum zu übersehen. Bei all den entgegenkommenden Motorradgruppen hatte man vor lauter Grüßen kaum die linke Hand am Lenker…

Am frühen Nachmittag dann hoch auf den Inselberg, mit 920 m die höchste Erhebung im Thüringer Wald, dessen ebene Hochfläche  seit über 250 Jahren zu Landvermessungen und  Meteorologischen Forschungen genutzt wird.  Und auf der steilen Abfahrt Richtung Tabarz passierte es dann:

Die Hinterradbremse meines Gespanns versagte den Dienst! Glücklicherweise konnte ich via Motorbremse das Bike zum Stehen bringen und von der Straße in einen kleinen Waldweg lenken. Nachdem ja genügend sachkundige Schrauber dabei waren,  wurde erst mal die Lage analysiert. Die Hinterradbremse am Bike glühte und die Beiwagenbremse war eiskalt. Luft im Bremssystem? Ein Leck? Nach über einer Stunde mit Auffüllen des bedenklich leeren Bremsflüssigkeitsbehälters und notdürftigem Entlüften des Systems  stellte es sich dann heraus, dass die Dichtung am Bremssattel des Beiwagens undicht war. Keine Chance, das vor Ort zu reparieren!  Also den ADAC benachrichtigt und gewartet – und zwar alle! „Wer gemeinsam losfährt , kommt auch gemeinsam nachhause“  war die einhellige Meinung. So sind eben echte Freunde – danke nochmal für Eure Geduld! Und so kam es, dass Mann, Hund und Gespann die Weiterreise auf dem Truck der Gelben Engel antraten, während der Rest der Gruppe kurz vor Schließung der Küche , aber gerade noch rechtzeitig für eine Runde Schnitzel mit Bratkartoffeln im Hotel eintraf.

Am Pfingstmontagmorgen dann um neun Uhr die Rückfahrt!  Kurzer Halt an der ehemaligen Grenzstation bei Mellrichshausen – und dann eine wunderschöne Landstraßenstrecke durchs Fränkische, Hohenlohische bis zur Autobahnauffahrt bei Öhringen.  Ein paar Autobahn-Ausfahrten noch bis nach Zuffenhausen zur  bereits bekannten ESSO Station zur allgemeinen Verabschiedung.

Fazit: etwa 900 km gefahren, super Wetter, tolle Mannschaft  – ein rundum prima Wochenende!  Da freut man sich schon auf die nächste große Tour im Herbst!

SEF2012-Thueringen